Micro Tech Lab Professionelle Lösungen für die digitale Mikro- und Makrofotografie
Produkte Tests & Kaufberatung Kontakt Bestellung Seitenübersicht Referenzen

 

LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Für folgende Mikroskope bieten wir LM Adapterlösungen an
Online Konfigurator: LM Mikroskop Adapter für alle Digitalkameras und Mikroskope
LM Makroskop 24x (15x und 11x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Makroskop 9x (5x und 3x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Foto-Mikroskop: die flexible Fotolösung für Kameras mit großen Sensoren!
Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie (deutsch/englisch)
Micro Tech Lab Beratungsdienstleistung: Mikroskopie,Digitalkameras,Verbesserung der Bildqualität
Mikroskop-Kameras: Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie
DSLR Kamera oder Mikroskop-Spezialkamera?
Zeiss Axiovert 200 mit modernster Kameratechnik ausrüsten: digitale Systemkameras DSLM und Spiegelreflexkameras DSLR
Hochwertige Adapterlösung mit integrierter planachromatischer Optik für Zeiss OPMI Mikroskope mit Okulartubus
Test: Die Canon EOS M50 am Mikroskop: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter
Canon Camera Connect in der Mikroskopie: Kabellose Kommunikation von Canon EOS Kameras mit Smartphone oder Tablet
Helicon Focus: Faszinierende 3D Bilder mittels low Budget 3D Mikroskopie und Makroskopie
Leistungsfähige Vollformatkamera Mikroskopkamera Canon EOS 6D Mark II für gehobene Ansprüche 
Die Profikamera Panasonic Lumix DC-G9: Die 80 Megapixel-Kamera in der Mikroskopie
Test Canon EOS 4000D: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter

Telefon +43-664-7926425 ( Mo - Fr 10:00 - 16:00 )            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter       35

Sind normale Stereomikroskope für eine qualitativ hochwertige Fotodokumentation geeignet?

95% aller Stereomikroskop sind entweder nach dem Greenough-Prinzip oder nach dem Fernrohr-Prinzip (Abbe-Prinzip) aufgebaut. Sie liefern gute bis sehr gute Resultate bei visueller Betrachtung. Wird jedoch eine digitale Fotoeinrichtung auf ein herkömmliches Stereomikroskop montiert, so ist man meist von der Qualität der Fotos enttäuscht. Besonders beim Greenough-Prinzip  ist die Differenz zwischen der visuell  wahrgenommenen Bildqualität und dem Foto besonders groß. Wie entsteht ein solcher Unterschied? Ist das menschliche Auge der Kamera überlegen?


Um diese Frage zu beantworten, muss man etwas weiter ausholen.

Das Greenough-Prinzip:

Stereomikroskope nach der Greenough-Konstruktion haben zwei voneinander vollständig getrennte Strahlengänge. Mit einer Winkeldifferenz von 15°, die durch zwei in einer gemeinsamen Fassung befindlichen Objektive erzeugt werden, treffen sie auf das Objekt auf. Durch den  Strahlengang und den Winkelversatz kann das menschliche Gehirn ein dreidimensionales Bild zu erstellen. Schließt man ein Auge und schaut noch einmal durch das Mikroskop, kann man feststellen, dass das Bild nur in der Mitte einen optimal scharfen Bereich hat. Links und rechts vom Zentrum zeigt sich eine Unter- bzw. Überfokussierung, also eine ausgeprägte Unschärfe. Speziell bei planen Objekten wie beispielsweise histologischen Schnitten, geologischen Steinschliffen oder bei  flächigen elektronischen Bauteilen ist dieser Effekt besonders auffällig. Je größer der Strahlengangwinkel, desto stärker der beschriebene Effekt. Optische Systeme haben physikalisch bedingt nur eine begrenzte Schärfentiefe. Lediglich in einem schmalen Bereich werden beim Greenough-Stereomikroskop die Strukturen optimal scharf abgebildet. Mit steigender Vergrößerung des Mikroskops wird dieser Bereich immer kleiner. Da die Strahlen stets mit einem festgesetzten Winkel von 15° auf das Objekt auftreffen, kommt es immer zu einem Schärfegradienten über das gesamte Bildfeld.



 

Mit einem einfachen Trick kann man die Bildqualität der Fotodokumentation bei planen Objekten steigern. Indem man die Objektebene um 7,5° kippt, kann der Winkelversatz ausgeglichen werden. Durch dieses Neigen sollte das Präparat im rechtem Winkel zum Strahlengang stehen. 





Das Fernrohr-Prinzip:
 
Stereomikroskope nach der „Fernrohr Bauweise" (Abbe-Prinzip)  sind flexibler als die oben genannten Greenough-Mikroskope. Bei diesem Konstruktionstypus gibt es kein Doppelobjektiv, stattdessen hat es lediglich ein Objektiv von großem Durchmesser, durch das die Strahlengänge sowohl für das linke als auch für das rechte Auge verlaufen.  Durch das gemeinsame Hauptobjektiv kommt bei visueller Betrachtung kein richtig plastischer Eindruck wie bei den Greenough-Instrumenten zustande. Dies wirkt sich besonders bei Arbeiten unter dem Mikroskop wie z.B. bei Präparationen nachteilig aus. Die Schwachstelle dieses Systems liegt im Verlauf des Strahlengangs im Objektiv. Durch die gemeinsame Nutzung nur eines Objektivs, muss der Randbereich der Optik zur Bildentstehung verwendet werden. das Zwischenbild befindet sich in unendlicher Entfernung. Der zentrale, hochwertige Bereich des Objektivs bleibt leider ungenutzt. Physikalisch bedingt  weist jedoch der zentrale Teil der Objektivlinse weniger optische Fehler als der Rand der Linse auf. Bei Fotodokumentation erhält man eine nur mäßige Bildqualität, trotzdem sind Mikroskope nach dieser Bauweise für die Mikrofotografie besser geeignet als Greenough-Mikroskope.




Fazit:

Stereomikroskope nach dem teureren Fernrohr-Prinzip sind zwar besser als Greenough-Mikroskope für die gehobene Fotodokumentation mit Film- oder Digitalkamera geeignet, aber auch sie liefern keine optimalen Ergebnisse. Sämtliche große Hersteller bieten spezielle Lösungen für die Mikro- und Makrofotografie an. Diese Instrumente sind jedoch im Hochpreisniveau  ab  10.000 € angesiedelt.


Die LM Makroskope mit parallaxenfreiem, zentrischem Strahlengang und hochwertiger Präzisionsoptik ersetzt in der Fotodokumentation alle herkömmlichen Stereomikroskope mit parallelen, nicht zentrischen Strahlengängen


[weitere Informationen und Preise]



Neue LM Digital-Adapter für:

Nikon D850 / Sony Alpha 7III / Sony Alpha 9 / Nikon D5 / Sony Alpha 7S II / Sony Alpha 7R III / Sony Alpha 7R II / Sony Alpha 7S / Canon EOS 5D Mark IV / Nikon D750 / Canon EOS 6D Mark II / Sony Alpha 6300 / Sony Alpha 6500 / Nikon D500 / Canon EOS 1D X / Nikon D810 / Nikon D4s / Nikon D800 / Nikon D800E / Nikon D4 / Nikon Df / Nikon D610 / Nikon D600 / Canon EOS 6D / Sony Alpha 99 II (SLT-A99 II) / Canon EOS 5DS R ( without low-pass filter) / Olympus OM-D E-M1 Mark II / Canon EOS 80D / Canon EOS 5DS / Sony Alpha 77 II / Canon EOS 70D / Nikon D7200 / Pentax K-1 Mark II / Canon EOS 200D / Canon EOS 800D / Rebel T7i / Canon EOS 77D / Canon EOS 5D Mark III / Canon EOS 60D / Sony Alpha 7R / Sony Alpha 7 / Nikon DS-Qi2 (Microscope Camera) /

Verwandte Themen
Test Canon EOS 4000D: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter
Nikon Labophot mit modernster Kameratechnik ausrüsten: digitale Systemkameras DSLM und Spiegelreflexkameras DSLR
Nikon Eclipse TE200/TE300 -  ein umgekehrtes Unendlich-Mikroskop
Leistungsfähige Vollformatkamera Mikroskopkamera Canon EOS 6D Mark II für gehobene Ansprüche 
Modularer Aufbau unserer Adapterlösungen: ein einziger Mikroskop-Adapter für unterschiedlichste Anschlüsse!
Die Profikamera Panasonic Lumix DC-G9: Die 80 Megapixel-Kamera in der Mikroskopie
Hochwertige Adapterlösung mit integrierter planachromatischer Optik für Zeiss OPMI Mikroskope mit Okulartubus
Nikon Eclipse TE2000: Eine Mikroskopserie erzielt mit modernster Kameratechnik Bilder in höchster Qualität
Zeiss Axiotech mit modernster Kameratechnik ausrüsten: digitale Systemkameras DSLM und Spiegelreflexkameras DSLR
Zeiss Axiovert 200 mit modernster Kameratechnik ausrüsten: digitale Systemkameras DSLM und Spiegelreflexkameras DSLR
Moderne Digitalkameras am Olympus CH30 / CH40 Mikroskop mit LM Mikroskopadapter , Aufsatz
CCD versus CMOS Sensor
Praxistest: Nikon D800 in der Mikroskopie
PC-Fernsteuerung der Nikon Coolpix Digitalkamera in der Mikroskopie
Fernsteuerung Olympus DSLR Kameras vom Computer aus
LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Verbesserung der Bildqualität durch Spiegelvorauslösung bei Spiegereflexkameras
Kurzvorstellung: Java ImageJ  Software – Bildbearbeitung und -verarbeitung für den Einsatz in Mikroskopie und Makroskopie
Kundenspezifische Lösungen: Mikroskop Adapter, Fotomikroskope, Fotomakroskope
LM Fotomikroskop für C-Mountkamera
LM Fotomikroskop mit der Nikon C-Mountkamera DS-Fi2 und der Kontrolleinheit DS-L3 für Standardmessaufgaben, Langzeitbeobachtungen etc.
Kamera Adapterlösung für ältere Zeiss Standard Mikroskope ohne Fototubus
Zeiss Mikroskope der SteREO Discovery Reihe (.V8, .V12,.V20) in Anwendung mit LM digital Adaptern und modernen Kameras

High-End-Zwischenoptik zur Verbindung von Mikroskopen mit:
  • digitalen Spiegelreflexkameras
  • digitalen spiegellosen Systemkameras mit Wechselobjektivfassung
  • C-Mount- USB- und Firewire Kameras
  • digitalen Kompaktkameras und Camcordern
        [weitere Informationen und Preise]
Welche digitale Kamera funktioniert am besten am Mikroskop?
LM Makroskop 16x

Verwandeln Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera in ein Mikroskop

 

[weitere Informationen und Preise]

Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie

[weitere Informationen und Preise]
Tipps und Tricks in der Mikro- und Makrofotografie
wing_drosophila  Demo-Fotos

Preise exkl. MwSt. und Versandkosten. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Canon, Nikon, Olympus, Sony,Fujifilm, Konica, Minolta, Pentax, Wild, Leica, Leitz, Intel... sind eingetragene Warennamen und Eigentum der jeweiligen Inhaber

© 1999-2018 MICRO TECH LAB   / Impressum  / Datenschutz / Newsletter / Presse

--