Telefon +43-664-7926425            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter change language  570

Montagemöglichkeiten am Stativ: LM Makroskope und Fotomikroskope

Durch den modularen Aufbau der LM Makroskope bzw. Fotomikroskope ergeben sich, in Kombination mit Zubehörmodulen und motorisierten Schlitten, verschiedene Varianten zur Montage von Kamera und Makroskop / Fotomikroskop, die je nach Anforderung Vor- und Nachteile aufweisen. Hier eine kurze Übersicht:

1.) Montagevariante Standard: mit massiver Objektivhalterung

Montage Kamera am LM Makroskop  / Fotomikroskop am Stativ

Unsere Makroskope und Fotomikroskope werden serienmäßig in dieser Konfiguration ausgeliefert.

Vorteil: Durch die massive Objektivhalterung ist die Kamera-Objektiveinheit sehr stabil, lässt sich präzise führen sowie lotrecht ausrichten und liefert die bestmögliche Bildqualität. 

Nachteil: Durch die feste mechanische Kopplung nimmt der Wechsel der Tubusmodule (z.B. von Makroskop auf Fotomikroskop) etwas mehr Zeit in Anspruch.  

2. Stativvariante mit Schnellwechselplatte

Schnellwechselplatte Montage LM Makroskop

Bei dieser Montageart wird das Stativ über eine Schnellwechselplatte an das Stativgewinde des Kameragehäuses geschraubt. Durch die rotierbare Schnellwechselplatte kann das Kameragehäuse auf beide Seiten rotiert werden. Diese Rotationsmöglichkeit stellt v.a bei der Makrofotografie von Mineralien eine interessante Option dar. 
 

Vorteil: Ein schneller Wechsel der Objektivmodule (z.B. von LM Makroskop auf LM Photomikroskop) bzw. ein Anschluss von Makroobjektiven von Fremdherstellern ist ohne Werkzeug sehr schnell möglich. Dies ermöglicht einen schnellen Wechsel der Vergrößerung. 
 

Nachteil: Durch das unvermeidbare minimale Spiel der Schnellwechselplatte ist eine exakte Ausrichtung der Lotrechten schwer möglich: Es besteht die Gefahr, dass die Kamera nicht ganz axial montiert ist. Die lotrechte Montage kann mit einer Mini-Wasserwaage, die sich im Lieferumfang des Makroskopes befindet, geprüft werden. Um Verwacklungen und Unschärfen zu vermeiden, sollte ein Fernauslöser verwendet oder die Kamera vom Computer aus gesteuert werden. Wir empfehlen diese Variante nur bis zu einer maximalen Vergrößerung von 30x. 

 

3. Variante mit motorisiertem Stackshot Schlitten

Montage Makroskop mit Stackshot Schlitten Fokusstacking Focus stacking

Mit einer speziellen Montageplatte von LMscope lässt sich der motorisierte Schlitten von Stackshot sehr einfach an das Stativ montieren. Mit diesem Schlitten kann die Focus Stacking Technik, also die bequeme und vollautomatische Erstellung eines ganzen Bildstapels mit unterschiedlichen Fokussierungen, genutzt werden. Die Kamera wird hierfür über ihr Stativgewinde am Schlitten, der wiederum mit dem Stativ verbunden ist, fixiert. 

Vorteil: Die Objektivmodule (z.B. von LM Makroskop auf LM Photomikroskop) können sehr leicht und schnell gewechselt werden bzw. ein Anschluss von Makroobjektiven von Fremdherstellern ist ohne Werkzeug sehr schnell möglich. Dadurch kann auch die Vergrößerung einfach variiert werden. Durch den Einsatz der Focus Stacking Technik ergibt sich eine sehr hohe Bildqualität mit hoher Tiefenschärfe. Diese Variante kommt häufig im professionellen Bereich zum Einsatz.

Nachteil: Diese Verbindung ist nicht ganz so fest wie die Standardvariante (1. Variante), deshalb empfehlen wir auch hier, die Kamera vom Computer aus  bzw. über einen Fernauslöser zu steuern.

 

09.02.2021