Telefon +43-664-7926425            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter change language  549

Sony Alpha 6400 als Mikroskopkamera: Die kleine, handliche Mittelklasse-Kamera mit 24 Megapixeln gefällt uns!

Mit Hilfe der hochwertigen LM Mikroskopadapter lässt sich die Sony Alpha 6400 an nahezu jedem Mikroskop nutzen. Sie ist eine interessante Alternative zu USB-Mikroskopkameras und C-Mount Industriekameras.

Die spiegellose Systemkamera Sony Alpha 6400 verfügt über einen schnellen, rückwärts belichteten Exmor APS-C Sensor mit CMOS Technologie und einer Auflösung von 24,2 MP. Mit hoher Dynamik, hochauflösenden Videoaufnahmen in 4K und einer umfangreichen Anschluss-Palette liefert sie in Kombination mit der passenden Tethering-Software auch am Mikroskop eine tolle Performance.

Sony Alpha 6400 DSLM mit 24 MP CMOS APS-C Sensor

Die Nachfolgerin der Alpha 6300 wurde Anfang 2019 auf den Markt gebracht und ist ab etwa Euro 800,- zu haben (ohne Objektiv, nur Body). Das Gehäuse der Sony Alpha 6400 besteht aus einer Magnesiumlegierung und hat sich auf den ersten Blick im Vergleich zu ihrer Vorgängerin Alpha 6300 geändert. Die Bedienelemente sind sinnvoll und klar beschriftet, einige können individuell belegt werden.

Sony ILCE 6400 DSLM als USB Mikroskopkamera

Über den üblichen Sony E-Mount Bajonettanschluss kann die Systemkamera sehr einfach mithilfe unserer Adapterlösungen am Mikroskop montiert werden. Mit ihrem Gewicht von 403 g (nur Body) und einer Größe von 120 x 67 x 60 mm (BxHxT) passt sie wirklich auf jedes Mikroskop! Das Kameragehäuse wird direkt auf den LM Adapter montiert. Dadurch kann die bestmögliche Bildqualität erzielt werden. Das Ergebnis ist ein großes Bildfeld ohne Randabschattung (Vignettierung) und eine hohe Bildschärfe bis zu den Rändern.

Sony Alpha 6400 am Fotoport  mit Mikroskop Adapter
Symbolfoto

Um ein Foto auslösen zu können, muss im Menü die Option „ Auslösen ohne Objektiv“ gewählt werden.

Sony Alpha 6400 löst ohne Objektiv aus

Sony Alpha 6400 DSLM release without lens

Obwohl wir die Montage am Fototubus vorziehen, ist es kein Problem, wenn keiner vorhanden ist. Wir bieten Adapterlösungen sowohl für den Fototubus von nahezu allen Mikroskopen als auch für genormte Okulartuben mit 23,2 mm oder 30 mm Standard-Durchmesser an. Alle Adapterlösungen sind mit einer hochwertigen planachromatischen Präzisionsoptik ausgestattet und aus massivem Aluminium gefräst. Das modulare Design unserer Produkte ermöglicht es, die Montagevariante unkompliziert zu ändern und die Kamera auf unterschiedlichen Mikroskopen zu verwenden. Unsere LM Adapterlösungen der "Pro" Serie bieten die maximale Flexibilität: Mit nur einem kleinen Zubehörteil - der C-Mount Erweiterung - ist sogar ein Wechsel zwischen Okular- und Fototubus rasch durchgeführt.

Sony Alpha 6400 Montage Okulartubus Fototubus
Symbolfoto

Gerade bei der Montage am Okulartubus haben spiegellose Systemkameras durch ihr geringes Gewicht bei kleineren, leichteren Mikroskopen einen enormen Vorteil. 

Sony ILCE 6400 Okulartubus 23,2mm oder 30mm
Symbolfoto

Die Kamera besitzt ein mobiles Breitbild-TFT Display mit 7,5 cm Durchmesser und 921.600 Bildpunkten, das nach oben und unten geklappt wird und das Arbeiten am Mikroskop ohne Computer bzw. externen Bildschirm enorm erleichtert. Neu ist die Touchfunktion zum Zoomen und Auslösen. Für unterschiedliche Lichtverhältnisse kann die Helligkeit des Displays eingestellt werden. 

Sony Alpha 6400: Touchscreen Display Sony Alpha 4K Videokamera

Der APS-C Bildsensor ist sehr lichtempfindlich. So kann der ISO Bereich von 100 bis 32.000 eingestellt werden, manuell ist er sogar auf 102.400 erweiterbar. Das Arbeiten in der Fluoreszenz-Mikroskopie ist also problemlos möglich.

Der Bildsensor liefert einen tollen Dynamikumfang, kann aber mit Vollformat-Kameras wie z.B.. der Sony Alpha 7R III nicht mithalten. Diese spielt allerdings auch preislich in einer anderen Liga. Im Gegensatz zur 7R III besitzt die 6400 einen Anti-Aliasing (AA) Filter, also einen Tiefpass-Filter. Dieser verhindert zwar unerwünschte Bildfehler (z.B.: Moire-Effekt), verringert aber durch das Weichzeichnen etwas an Auflösung. 

Insbesondere bei der von uns empfohlenen Montage am Fototubus ist die Steuerung über den PC bzw. Tablet/Smartphone aus ergonomischer Hinsicht zu empfehlen (man erspart sich das ständige Aufstehen und verbessert damit den Workflow). Mittels Remote Software können viele Einstellungen und natürlich auch das Auslösen von extern durchgeführt werden. Das hat zudem den Vorteil, dass Verwacklungen durch das manuelle Auslösen verhindert werden.

Sony ILCE 6400  Menü

Neben dem mechanischen Verschluss besitzt die Kamera auch einen elektronischen Verschluss zum lautlosen (und somit vibrationsfreien) Auslösen. Je nach Anwendung kann die jeweils passendere Methode gewählt werden. Bei einzelnen Aufnahmen hat der mechanische Schlitzverschluss den Vorteil der exakten Belichtungzeit-Steuerung von 1/4000 bis 30 Sekunden. Nach dem Auslösen kann die Bildinformation in Ruhe ausgelesen werden, ohne dass es zu einer weiteren Belichtung kommt. Das erhöht die Bildschärfe.

Einen Bildstabilisator wie die Profi-Modelle (z.B.: die Alpha 7R IV) hat die Alpha 6400 leider nicht. Auch die Pixelshift-Technologie (siehe Alpha 7R IV) wird nicht unterstützt.

Sony Alpha 6400 lautlos aufnehmen

Sony Alpha 6400 silent shooting

Der mechanische Verschluss schafft elf Bilder pro Sekunde bei höchster Auflösung, der elektronische bis zu acht Bilder pro Sekunde.

Damit sich die Kamera während der Arbeit nicht automatisch abschalten kann, muss die Funktion „Auto Power OFF“ deaktiviert werden.

Sony Alpha 6400 Automatisches Ausschalten

Sony Alpha 6400 Power save

Im Videomodus schafft die Kamera bei 4K HDR (Ultra HD) Auflösung 30 Bilder pro Sekunde. Das führt zu einer hohen Videoqualität und Detailauflösung für den professionellen Einsatzbereich. Der komplette Sensor wird für Videos verwendet – es wird sogar von 6K Oversampling gesprochen: Die Videos werden in 6K aufgenommen und auf 4K „heruntergerechnet“ - das soll eine herausragende Bildqualität bringen. Die Videos können in unterschiedlicher Qualität und Formaten gespeichert werden. Full HD Videos sind mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde möglich – ausreichend für hochwertige Zeitlupenaufnahmen sowie Zeitraffer- und High-Speed-Aufnahmen.

Anschlussmöglichkeiten gibt es via HDMI und USB: 

Sony Alpha 6400 DSLM Anschluesse HDMI USB

Über HDMI Kabel (HDMI Micro Anschluss) lässt sich die Kamera mit einem großen 4K (3840 x 2160) Monitor verbinden. Im Menü kann man unterschiedliche HDMI-Auflösungen wählen.

Sony Alpha 6400 Einstellungen HDMI Verbindung

Sony ILCE 6400D HDMI Auflösung wählen

Fotos können sowohl als .JPG als auch als .RAW Dateien gespeichert werden. RAW Dateien haben den Vorteil, dass sie viel mehr Informationen besitzen. Das benötigt aber natürlich sehr viel Speicherplatz, insbesondere bei Mikroskopfotos, die meist die höchste Auflösung haben. Daher ist es wichtig, die Kamera auch mit dem PC/Mac verbinden zu können, um die Dateien gleich direkt auf der Festplatte von PC oder Mac abgespeichert werden. 

Sony Alpha 6400 DSLM Bildformate auswählen
Zuerst das Bildformat auswählen....

Sony Alpha 6400 Speicherort RAW extern speichern
.... und dann direkt am PC speichern.

Mittels Micro-USB Kabel (leider nur USB 2.0) kann die Kamera mit dem PC/Mac zusammengeschlossen werden. Die Sony Imaging Edge Software ist die markeneigene Remote-Software für die Alpha 6400. Damit kann die Kamera wie eine normale USB- und C-Mount Mikroskopkamera eingesetzt werden. 

Mit ihr kann man im Live View Modus arbeiten, fokussieren und auslösen. Alternativ hat Phaseone eine Version ihrer Capture One Pro Software speziell für Sony Kameras entwickelt. Wir haben uns diese bereits 2017 mit einer Sony 7R II angeschaut, sie bietet noch umfangreichere Funktionen als die Imaging Edge Software.

Neben dem Bearbeiten und der Übertragung der Daten ist es via USB auch möglich, die Kamera zu laden. Interessant für den stationären Gebrauch: Die Kamera ist auch betriebsbereit, wenn über USB geladen wird, jedoch nicht ohne Akku (auch wenn eine Verbindung zum USB-Netzteil besteht).

Sony Alpha 6400 USB Stromzufuhr USB2

Sony ILCE 6400 USB Stromzufuhr einschalten

Eine Remote-Aufnahme vom PC aus mittels WLAN-Verbindung bleibt der Alpha 7R IV vorbehalten.

In Sachen Konnektivität geizt die Sony Alpha 6400 nicht: NFC, Bluetooth und ein integriertes WLAN Modul zur kabellosen Verbindung mit Tablet oder Smartphone werden angeboten. Der Nutzer kann also mittels Tablet oder Smartphone im Live View Modus die Kamera kontrollieren und scharfstellen und diverse andere Einstellungen vornehmen. Die zur Verbindung mit einem Smartphone/ Tablet nötige App „PlayMemories“ ist im Google Playstore gratis erhältlich.

Sony PlayMemories Mobile App für Alpha 6400 DSLM

Sony Alpha 6400 WLAN Einstellungen

Sony Alpha 6400 Wifi Verbindung

Die App bietet alle wichtigen Funktionen:

Einen ausführlichen Testbericht zur App finden Sie hier.

Beworben wird bei der Alpha 6400 ganz intensiv der KI (künstlich integrierter)-basierte Autofokus mit Augenerkennung in Echtzeit, der 84% des Sensors abdeckt und 425 Phasen und Kontrast AF-Punkte aufweist. Die Reaktionszeit des AF ist mit 0,02 Sekunden sehr gering. Das alles ist jedoch für die Mikroskopie von geringerer Bedeutung, da ohnehin ohne Autofokus gearbeitet wird.

Fazit: Bei der Sony Alpha 6400 handelt sich um eine kleine, leistungsfähige Systemkamera, die modernste Kameratechnik zu einem moderaten Preis von etwa 800 Euro bietet. Sie funktioniert sehr gut am Mikroskop. Weitere wichtige Informationen zur Kamerawahl am Mikroskop finden Sie in unserer aktuellen Kameraempfehlung

Wir danken an dieser Stelle der Firma Opernfoto Hausleitner Graz für die freundliche Bereitstellung der Kamera für unseren Kameratest.

25.10.2019