Micro Tech Lab Professionelle Lösungen für die digitale Mikro- und Makrofotografie
Produkte Tests & Kaufberatung Kontakt Bestellung Seitenübersicht Referenzen

 

LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Für folgende Mikroskope bieten wir LM Adapterlösungen an
Online Konfigurator: LM Mikroskop Adapter für alle Digitalkameras und Mikroskope
LM Makroskop 24x (15x und 11x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Makroskop 9x (5x und 3x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Foto-Mikroskop: die flexible Fotolösung für Kameras mit großen Sensoren!
Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie (deutsch/englisch)
Micro Tech Lab Beratungsdienstleistung: Mikroskopie,Digitalkameras,Verbesserung der Bildqualität
Mikroskop-Kameras: Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie
DSLR Kamera oder Mikroskop-Spezialkamera?
Zeiss Axiovert 200 mit modernster Kameratechnik ausrüsten: digitale Systemkameras DSLM und Spiegelreflexkameras DSLR
Hochwertige Adapterlösung mit integrierter planachromatischer Optik für Zeiss OPMI Mikroskope mit Okulartubus
Test: Die Canon EOS M50 am Mikroskop: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter
Das Stereomikroskop Leica S9 und Leica S9 APO im Test
Die Profikamera Panasonic Lumix DC-G9: Die 80 Megapixel-Kamera in der Mikroskopie
Nikon D850 - eine Vollformat-Profikamera für die höchsten Ansprüche
DSLR Kameratest: Nikon D7500 am Mikroskop
Extreme Makroaufnahmen: Anwendungsbeispiel Sonnenblume mit LM Makroskop
Extreme Makrofotografie: LM Makroskop und digitaler Spiegelreflexkamera (DSLR) bzw. Systemkamera (DSLM)

Telefon +43-664-7926425 ( Mo - Fr 10:00 - 16:00 )            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter   512

DSLR Kameratest: Nikon D7500 am Mikroskop

Nikon hat sein Modell D7200 mit zeitgemäßer Kameratechnik überarbeitet und die D7500 auf den Markt gebracht - herausgekommen ist ein Allrounder mit einem 20 Megapixel  APS-C-Sensor, einer ISO-Empfindlichkeit von 51.200, einer 4K UHD-Videofunktion und einem neigbaren Touchmonitor - und einer großen Einschränkung für unseren speziellen Einsatzbereich!

Im wissenschaftlichen Einsatzbereich für den Einsatz am Mikroskop oder Makroskop werden gerne digitale Spiegelreflexkameras und Systemkameras wegen der hohen Qualität und Flexibilität gerne eingesetzt. Mit einem Ladenpreis des Kameragehäuses von etwa 1100 € sind die Anforderungen betreffend Qualität und Flexibilität schon ordentlich, da die Konkurrenz (z.B Canon, Sony und Olympus), bei diesem Sensorformat die Latte schon sehr hoch gelegt hat. Bei unserer Spezialanwendung muss die Kamera ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen, denn das Kameragehäuse wird direkt, ohne Objektive, mittels einer optischen Adapterlösung am Mikroskop montiert. Und genau hier liegt das Problem der D7500, wie wir weiter unten beschreiben werden.

 

DSLR Nikon cmos sensor 4K

Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Kunststoff, wobei die Schnittstellen staub- und spritzwassergeschützt sind. Hinter den Gummiklappen auf der Seite verbergen sich eine Mini-HDMI-Buchse, der Micro-USB-Anschluss und eine Multifuktionsschnittstelle, die beispielsweise auch für einen Fernauslöser geeignet ist.

HDMI Port, WLAN, Bluetooth

 

Mittels HDMI Kabel kann die Kamera auch mit hochauflösende Monitoren verbunden werden – die Einstellung der Bildqualität lässt sich einfach im Menü durchführen.

HDMI Auflösung einstellen D7500

 

Mittels 22 Tasten, vier Drehschaltern und vier Drehreglern lässt sich die Kamera direkt bedienen. Das Infodisplay auf der Kameraoberseite ist beleuchtet, zeigt aber nicht so viele Aspekte wie beispielsweise das Display der "großen Schwester" D850. Interessant für unsere Anwendungen ist natürlich eher der große (3,2 Zoll) TFT LCD-Monitor, der nach oben und unten klappbar ist.

Die ISO Empfindlichkeit ist von 50 bis 51200 einstellbar und bis maximal 1.640.000 erweiterbar.

ISO einstellen

Der Dynamikumfang ist annähernd mit dem der Canon EOS 80D vergleichbar – bei ISO 100 sind sogar elf Blendenstufen erreichbar – das ist für eine Mittelklassekamera äußerst hoch.

Der Bildprozessor Expeed 5 – der übrigens auch bei der Spitzenkamera Nikon D850 eingebaut ist – erlaubt eine 4K-Video-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde, in Full-HD erreicht die Kamera 60 Bilder/Sek. 

Mit der eingebauten HDR-Funktion (mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen werden zu einem Bild zusammengefügt) und dem Active-D-Lighting können die Bilder ansprechender gestaltet werden, wobei der maximaler Belichtungsabstand auf 3 EV limitiert ist.

HDR einschalten    

active-d-lighting DSLR

Bei der Aufnahme von nativen Mikroorganismen, Zellkulturen, Insekten etc. können kurze Belichtungszeiten gewählt werden, was zu einer größeren Schärfe führt.

Einen dicken Minuspunkt erhält die D7500 für die Arbeit mit dem Mikroskop, Makroskop, Teleskop und anderen Spezialobjektiven, bei denen keine Originalobjektive mit integrierter CPU verwendet werden: Denn ohne Originalobjektive kann mit der Kamera nun ausschließlich im M-Modus gearbeitet werden - in einer anderen Einstellung ist ein Auslösen nicht möglich!! In dieser Preisklasse ist es allgemein üblich, dass diese Einschränkung nicht besteht und beliebige Objektive und andere optische Geräte ungehindert verwendet werden können. Bisher war uns diese Limitierung auch nur von der Einsteigerserie Nikon D3xxx und Nikon D5xxx her bekannt. Für Nikon standen wahrscheinlich wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund, um den Kunden an die eigenen Objektive stärker zu binden.

Freilich kann man auch gut im M-Modus arbeiten, die sehr praktische Belichtungsautomatik kann dann natürlich aber nicht genutzt werden. Bei ähnlichen Motiven und ähnlicher Beleuchtung spielt dies vielleicht keine große Rolle, da sich die Belichtungszeit beim Einsatz am Mikroskop kaum verändert. Mit einigen Testfotos hat man oftmals das optimale Setting gefunden.

Wie empfehlen, die Kamera beim Einsatz in der Mikroskopie vom Computer aus zu steuern. Nikon bietet dafür die erprobte Studio Software  Software Camera Control2  an. Vom Computer aus kann sehr bequem das Live Bild betrachtet, scharf gestellt und nach dem Auslösen direkt zum Computer übertragen werden. Beim stationären Arbeiten im Labor oder Studio ist diese Software unverzichtbar und erhöht den Workflow und die Effizienz beträchtlich.

Via W-LAN kann die Kamera auch vom Smartphone/ Tablet aus gesteuert werden.

WLAN aktivieren

 

FAZIT:  Wer nach einer Kamera speziell für sein Mikroskop sucht, sollte zu einen anderen Modell greifen. Wenn es das Budget zulässt, sind  die aktuelle Nikon-Vollformatkameras  D850 , Nikon Z6 und Z7 tolle Mikroskopkameras, die maximale Flexibilität und Leistung bietet. Auch die älteren Nikon-Vollformatkameras D810 / D800 / D610 liefern tolle Ergebnisse. Im gleichen Preissegment hat die Konkurrenz für den Einsatz am Mikroskop deutlich mehr zu bieten - für Informationen hierzu siehe Canon EOS 80D, EOS 77DSony Alpha 6500. Wer die D7500 schon besitzt, kann auch im M-Modus gute Ergebnisse erzielen. Weitere Informationen zur optimalen Kamera für die Mikroskopie finden Sie auf unserer aktuellen Kameraempfehlung und in unserem Kamera Ranking


Neue LM Digital-Adapter für:

Nikon Z6 with F-Mount Adapter FTZ / Nikon Z7 with F-Mount Adapter FTZ / Nikon D850 / Nikon D5 / Nikon D750 / Nikon D500 / Nikon D810 / Nikon D4s / Nikon D800 / Nikon D800E / Nikon D4 / Nikon Df / Nikon D610 / Nikon D600 / Nikon D7200 / Nikon DS-Qi2 (Microscope Camera) / Nikon D3x / Nikon D3S / Nikon D7100 / Nikon D7000 / Nikon DS-Ri2 (Microscope Camera) / Nikon D7500 / Nikon D700 / Nikon D3 / Nikon D5500 / Nikon D5200 / Nikon D5300 / Nikon D300 / Nikon D3400 / Nikon D5100 / Nikon D3200 / Nikon D300S / Nikon D5600 / Nikon D3100 / Nikon D5000 / Nikon Coolpix S8100 / Nikon Coolpix S9100 / Nikon Coolpix P500 / Nikon Coolpix S6100 / Nikon Coolpix P7000 / Nikon Coolpix 4500 / Nikon Coolpix S710 / Nikon Coolpix S8000 / Nikon Coolpix S1100pj / Nikon Coolpix S4100 / Nikon Coolpix S1100pj / Nikon Coolpix L120 / Nikon Coolpix P300 / Nikon Coolpix 995 / Nikon Coolpix 990 / Nikon Coolpix P6000 /

Verwandte Themen
Test Canon EOS 4000D: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter
Nikon D850 - eine Vollformat-Profikamera für die höchsten Ansprüche
Die Profikamera Panasonic Lumix DC-G9: Die 80 Megapixel-Kamera in der Mikroskopie
Test: Die Canon EOS M50 am Mikroskop: Einfache Montage über Okular- oder Phototubus mit dem LM Mikroskopadapter
Mikroskopkamera Sony Alpha 6500 DSLM liefert im Test tolle Performance am Mikroskop!
Pentax K-5 IIs im Test am Mikroskop
Praxistest: Nikon D800 in der Mikroskopie
Testbericht: Canon EOS 5D Mark III
Profi-Vollformatkamera Leica M10 am Mikroskop - neue Profikamera unter die Lupe genommen
LM Fotomikroskop für C-Mountkamera
Mikroskop-Kameras: Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie

High-End-Zwischenoptik zur Verbindung von Mikroskopen mit:
  • digitalen Spiegelreflexkameras
  • digitalen spiegellosen Systemkameras mit Wechselobjektivfassung
  • C-Mount- USB- und Firewire Kameras
  • digitalen Kompaktkameras und Camcordern
        [weitere Informationen und Preise]
Welche digitale Kamera funktioniert am besten am Mikroskop?
LM Makroskop 16x

Verwandeln Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera in ein Mikroskop

 

[weitere Informationen und Preise]

Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie

[weitere Informationen und Preise]
Tipps und Tricks in der Mikro- und Makrofotografie
wing_drosophila  Demo-Fotos

Preise exkl. MwSt. und Versandkosten. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Canon, Nikon, Olympus, Sony,Fujifilm, Konica, Minolta, Pentax, Wild, Leica, Leitz, Intel... sind eingetragene Warennamen und Eigentum der jeweiligen Inhaber

© 1999-2018 MICRO TECH LAB   / Impressum  / Datenschutz / Newsletter / Presse

--