Micro Tech Lab Professionelle Lösungen für die digitale Mikro- und Makrofotografie
Produkte Tests & Kaufberatung Kontakt Bestellung Seitenübersicht Referenzen

 

LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Für folgende Mikroskope bieten wir LM Adapterlösungen an
Online Konfigurator: LM Mikroskop Adapter für alle Digitalkameras und Mikroskope
LM Makroskop 24x (15x und 11x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Makroskop 9x (5x und 3x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Foto-Mikroskop: die flexible Fotolösung für Kameras mit großen Sensoren!
Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie (deutsch/englisch)
Micro Tech Lab Beratungsdienstleistung: Mikroskopie,Digitalkameras,Verbesserung der Bildqualität
Mikroskop-Kameras: Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie

Telefon +43-664-7926425 ( Mo - Fr 10:00 - 16:00 )            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter         286

Die DFK 72BUC02 USB2 C-Mount Kamera von Imaging Source am Mikroskop

Nach all den vielen Testberichten über digitale Spiegelreflexkameras, wollten wir auch gerne eine USB2 Kamera testen und die Vor- und Nachteile von diesen Kameras anhand eines konkreten Beispiels genauer besprechen.

Als Testobjekt haben wir uns für die DFK 72BUC02 von Imaging Source entschieden. Sie ist eine C-Mount Farbkamera für den industriellen Einsatz und eher im unteren Preissegment angesiedelt (derzeit in etwa € 320,-).

Sie ist sehr klein und leicht (70g) und außerdem sehr gut verarbeitet. Im Lieferumfang der Kamera sind Treiber sowie die Aplication Software. Im Vergleich zu speziellen Mikroskopiekameras hat die DFK 72BUC02 ein sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Bei unseren Tests haben wir die USB2 Kamera auf dem Fotoport des Nikon Alphaphot Mikroskops betrieben (Bild links). Für die Montage verwendeten wir unsere LM RelayLens05TC und einen TUST38C

 

Will  man die USB2 Kamera am Okular betreiben, so benötigt man anstelle der LM RelayLens05TC die LM RelayLens05T.

Nun zu den technischen Details: Der Sensor der  DFK 72BUC02 ist 1/2,5" groß und hat fünf Megapixel, das entspricht einer Sensorgröße von 5,7mm x 4,2mm mit einer Dynamik von acht Bit pro Farbkanal. Das Signal-/Rauschverhältnis des Sensors ist zufriedenstellend. Die Stromversorgung erfolgt über das USB Kabel. Für alle drei Farben (RGB) ergibt das eine Farbtiefe von 24 Bit. Für die Mikroskopie sollte die Farbtiefe mindestens 36 Bit betragen. Aktuelle DSLR und Systemkameras mit APS-C Sensor haben eine Seonsorgröße von 23mm x 15mm und meist 42 Bit Farbtiefe. Eine höhere Farbtiefe macht Farb- und Helligkeitsunterschiede sichtbarer. Die Fotos und Videos wirken kontrastreicher.

Die Kamera besitzt keinen mechanischen Verschluss. Das bedeutet, dass bei bewegten Objekten (Mikroorganismen, Lebendpräparate, Spermien etc.) die Belichtungszeit nicht kurz genug gewählt werden kann. Es kann zu Bewegungsunschärfen kommen. Diese Verwacklungen lassen sich nur durch das Verwenden eines Blitzes reduzieren. Kamerasysteme mit mechanischem Verschluss können kurze Belichtungszeiten auch ohne Blitz realisieren.

Bei voller Auflösung (2.592 x 1.944) schickt die DFK 72BUC02 bis zu sechs Bilder pro Sekunde zum PC. Diese Anzahl ist für das Scharfstellen meist zu wenig, da man schlicht weg zu langsam ist. Reduziert man allerdings die Auflösung auf z.B. 1.280 x 960, so werden bis zu 19 Bilder pro Sekunde zum Computer transferiert.

Auflösung Format Bilder/Sek.
2.592 x 1.944 1/2,5" 6
2.048 x 1.536 1/3" 9
1.600 x 1.200 1/4" 13
1.280 x 960 1/4,5" 19
1.280 x 960 1/2,5" 15
1.024 x 768 1/5,5" 27
640 x 480 1/9" 52
640 x 480 1/2,5 23

Das USB2 Interface hat eine zu geringe Bandbreite, um die HD Bilder in Echtzeit zum PC zu schicken. USB3 oder HDMI Port schaffen diese Anforderungen spielend. Leider hat die DFK 72BUC02 beides nicht. Aber auch viel teureren Markenkameras für Mikroskope fehlt dieses Feature.

Die mitgelieferte Software ist gut zu bedienen und beinhaltet sehr viele wichtige Funktionen.

Man kann den Zoom per Mausklick auswählen.

Die Bilder und Videos lassen sich unkompliziert abspeichern.

Die Auflösung kann man auch sehr bequem auswählen.

Die verfügbaren Treiber sind sehr umfangreich (Net_Library, Lab_View, Matlab,...) und erlauben Integration in viele Systeme. Das ist ein großer Vorteil, den die DFK 72BUC02 gegenüber DSLRs hat, die solche breitgestreuten Möglichkeiten nicht anbieten. Dies macht sie interessant für Spezialanwendungen wie z.B. Langzeitüberwachungen oder wenn eine Kamera in ein bereits bestehendes System eingegliedert werden soll.

Fazit:

Die DFK 72BUC02 ist eine handliche, preisgünstige USB2-Kamera, die ideal für alle Anwendungsbereiche ist, in denen die Bildqualität eine untergeordnete Rolle spielt. Durch die sehr umfangreichen Möglichkeiten der Softwareintegration in die unterschiedlichsten Systeme ist sie eine interessante Lösung für längerfristige Anwendungen wie z.B. Überwachungen und Beobachtungen über mehrere Tage oder Wochen. Für bewegte Objekte ist sie nur eingeschränkt empfehlenswert.

18.03.2013



Verwandte Themen

High-End-Zwischenoptik zur Verbindung von Mikroskopen mit:
  • digitalen Spiegelreflexkameras
  • digitalen spiegellosen Systemkameras mit Wechselobjektivfassung
  • C-Mount- USB- und Firewire Kameras
  • digitalen Kompaktkameras und Camcordern
        [weitere Informationen und Preise]
Welche digitale Kamera funktioniert am besten am Mikroskop?
LM Makroskop 16x

Verwandeln Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera in ein Mikroskop

 

[weitere Informationen und Preise]

Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie

[weitere Informationen und Preise]
Tipps und Tricks in der Mikro- und Makrofotografie
wing_drosophila  Demo-Fotos

Preise exkl. MwSt. und Versandkosten. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Canon, Nikon, Olympus, Sony,Fujifilm, Konica, Minolta, Pentax, Wild, Leica, Leitz, Intel... sind eingetragene Warennamen und Eigentum der jeweiligen Inhaber

© 1999-2018 MICRO TECH LAB   / Impressum  / Datenschutz / Newsletter / Presse

--