Micro Tech Lab Professionelle Lösungen für die digitale Mikro- und Makrofotografie
Produkte Tests & Kaufberatung Kontakt Bestellung Seitenübersicht Referenzen

 

LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Für folgende Mikroskope bieten wir LM Adapterlösungen an
Online Konfigurator: LM Mikroskop Adapter für alle Digitalkameras und Mikroskope
LM Adapter-Lösung für Mikroskop C-Mount Port mit Verkleinerungsoptik ( 0,5x / 0,6x / 0,7x  oder f 55 mm / f 75 mm / f 100 mm)
LM Makroskop 24x (15x und 11x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Makroskop 9x (5x und 3x) für Focus Stacking: Maximale Auflösung ohne Kompromisse
LM Foto-Mikroskop: die flexible Fotolösung für Kameras mit großen Sensoren!
Makro-Vorsatzlinsen: LM Macro 40 und 80 mit planachromatischer Präzisions-Optik
Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie (deutsch/englisch)
Micro Tech Lab Beratungsdienstleistung: Mikroskopie,Digitalkameras,Verbesserung der Bildqualität
Dienstleistung: Verbesserung der Bildqualität durch Überprüfung des Mikroskops
Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie
Leitfaden zur Kamerawahl für die Mikrofotografie
DSLR Kamera oder Mikroskop-Spezialkamera?
Bildsensor: Dynamikumfang - Einfluss auf die Bildqualität
Mikroskop Empfehlung
Zeiss Stemi 508 Stereomikroskop: Mikroskop Adapter für Digitalkameras (DSLR- und Systemkameras, Camcorder)
Olympus IX2 – Serie: DSLR- und Systemkameras bieten Ihnen Aufnahmen mit maximaler Bildqualität
Adapterlösung für das Stereomikroskop Stemi SV8 von Zeiss
Die Nikon SMZ 645-660 Stereomikroskope in der Mikrofotografie
LM Digital Adapter machen die inversen Nikon Eclipse MA 100 und MA 200 Mikroskope fit für die Mikrofotografie
Hervorragende Bilder mit den Geräten Leica DM 4B/ DM 6B und LM Digital Adapter
LM Fotomikroskop mit der Nikon C-Mountkamera DS-Fi2 und der Kontrolleinheit DS-L3 für Standardmessaufgaben, Langzeitbeobachtungen etc.
Installation von modernen Kamerasystemen (DSLR-, System- und C-Mountkameras) mit den LM digital Adaptern an das Stereomikroskop Olympus SZX9
Capture One Pro Software: Tethering in der Mikroskopie mit Live View Ansicht für eine große Anzahl von Kameras
Preview: Nikon D850 – neue Nummer 1 in unserem Kameraranking!
Sony Alpha 9 – eine Kamera, die alles bietet, was man braucht!
Sony Alpha 7S II – Videospezialist mit extrem hoher Lichtempfindlichkeit
Panasonic Lumix DC-GH5 als interessante Lösung bei Video-Langzeitaufnahmen am Mikroskop
Profi-Vollformatkamera Leica M10 am Mikroskop - neue Profikamera unter die Lupe genommen
Canon DSLR EOS 1300D – Mikroskopkamera mit unschlagbarem Preis-/Leistungsverhältnis

Telefon +43-664-7926425 ( Mo - Fr 10:00 - 16:00 )            Folge Micro_Tech_Lab auf Facebook Folge Micro_Tech_Lab auf Twitter         289

Die digitale Spiegelreflexkamera Pentax K-5 IIs und Pentax K-5 II am Mikroskop

Schon die Pentax K-5 hat gute Ergebnisse gezeigt bei der Anwendung am Mikroskop, deshalb waren wir sehr neugierig, was sich bei der Pentax K-5 IIs geändert hat. Die Pentax K-5 IIs ist nahezu ident mit der Pentax K-5 II. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Pentax K 5-IIs keinen Tiefenpassfilter besitzt.

Pentax K-5 IIs Frontansicht Pentax K-5 IIs Rückansicht Spinalabbildung Mikroskopie

Rein äußerlich unterscheidet sich die Pentax K-5 IIs nicht vom Vorgängermodell, der Pentax K-5. Ihre Bauform liegt gut in der Hand, obwohl sie mit 760 gr (nur Gehäuse) eher zu den Kameraschwergewichten zählt. Das Gehäuse, einem Metall-/Kunststoffgemix, ist robust und gut abgedichtet, sodass sie auch für einen Outdooreinsatz bestens geeignet ist. Die Rückseite ist sehr übersichtlich, das es nur wenige Bedienelemente gibt.  Die Kamera besitzt einen APS-C Sensor mit 16 Megapixel.

Das Display ist drei Zoll groß und hat eine sehr gute Auflösung. Weiters ist es leicht entspiegelt und hat einen Kratzschutz. Leider ist es festverbaut. Für den Einsatz in der Mikroskopie ist ein schwenkbares Display sehr praktisch. Bei der Pentax K-5 IIs muss man sich entweder mit einem Display-Spiegel behelfen oder man steuert die Kamera vom PC aus.

Der erste Eindruck ist durchaus positiv, die optische Erscheinung gefällt uns sehr gut und auch die Tatsache, dass die Kamera auch ohne CPU-Objektive alle Autmoatikfunktionen (besonders automatische Belichtung ist für die Mikroskopie sehr praktisch) bietet. Dies ist gerade bei etwas günstigeren Kameras nicht selbstverständlich, wie z.B. bei den niedrig-preisigen Nikon DSLRs.

Für unsere Testreihen haben wir die Pentax K-5 IIs  auf ein  Leica M205 C Mikroskop montiert. Die Montage ist sehr einfach mit einem LM digital DSLRPTCW_Pro Weitfeldadapter, einen TUST37C sowie einem LeicaC1XTH (siehe linkes Bild). Bei älteren Mikroskopen und Mikroskopen, die keine auskorrigierten Objektive besitzen, macht die Verwendung des Standard LM digital Adapter (DSLRPC) mehr Sinn (rechts Bild).

 

   

Das Scharfstellen des Bildes erfolgt am Display der Kamera oder über einen externen HD-Monitor (HDMI-Schnittstelle) mit Hilfe der Lupenfunktion im Live View Modus. Die Lupenfunktion bietet Vergrößerungen zwischen 2x und 10x an! Die Bedienung der Lupenfunktion ist etwas umständlich, da es nicht einmal einen Extraknopf dafür gibt wie bei vergleichbaren Canon oder Nikonmodellen. Durch das mehrmalige Betätigen der INFO-Taste kann man die Vergrößerung wechseln. Sehr lästig ist in diesem Zusammenhang, dass die Live View Funktion nur kurze fünf Minuten arbeitet. Danach schaltet sie sich aus und muss neuerliche gestartet werden. Speziell für Präsentationen und Vorträge ist das nervend.

Wie schon die Pentax K-5 löst auch dieses Modell extrem leise aus. Trotzdem sollte man in der Mikroskopieanwendung auf das manuelle Auslösen verzichten, um wirklich die geringsten Erschütterungen zu vermeiden.

Im Menü kann man die Aufnahmeart wählen. Es steht unter anderem zur Auswahl: per Fernauslöser oder Zeitverzögerung (Selbstauslöser) für ein vibrationsarmes Auslösen im Live View Modus. Der Spiegel bleibt immer nach oben geklappt und der die Belichtung wird über den Verschluss gesteuert. Daher entstehen wie bei fast allen Kameras in dieser Preisklasse nur minimale Erschütterungen und die Bildqualität ist gut.

Positiv hervorzuheben ist auch die Shake Reduction (SR), ein opto-magnetisches 3D Bildstabilisierungssystem. Dabei wird die Magnetkraft genutzt, um den Bildsensor bei hoher Geschwindigkeiten zu bewegen. Dadurch werden Kamerabewegungen ausgeglichen. 

Weiters kann man festlegen, nach wievielen Minuten sich die Kamera von selbst ausschalten soll. Maximal bleibt die Kamera 30 Minuten durchgehend in Betrieb, das ist zwar praktisch wenn man Batterie sparen möchte, aber für Langzeitaufnahmen und Fotofallen (automatisches Auslösen per Lichtschranke) ist die Kamera hingegen ungeeignet.

Die Pentax K-5 IIs hat eine ISO-Empfindlichkeit von 80 bis 51.200, wobei die Werte über 12.800 über eine Erweiterung gewählt werden müssen. Die Farbtiefe beträgt 42 Bit bei RAW-Format bzw. 24 Bit bei JPEG-Format. Diese Werte sind ident mit dem Vorgängermodell (Pentax K-5). Der Weißabgleich und die Farbtemperatur lässt sich auch simpel über das Menü steuern. 

 

Selbstverständlich kann man mit der Pentax K-5 IIs auch  Videos im FullHD-Format aufnehmen. Bis zu 25 Bilder pro Sekunde sind möglich. Serienbilder macht die Pentax K-5 IIs bei JPEG Auflösung 16M maximal 30 Bilder hintereinander mit einer Geschwindigkeit von 7 Bildern pro Sekunde.

Leider bietet Pentax nach wie vor keine eigene Software zum Steuern der Kamera vom PC aus an. Im Netz gibt es aber eine Software (PK_Tether) als kostenloser Download. Diese (Version: PK_Tether 0.7.0.zip) haben wir mit der Pentax K-5 IIs auf  einem Testrechner mit Windows 7 getestet. Der Verschluss der Kamera kann somit vom PC aus gesteuert werden und das Foto wird sofort zum PC transferiert. Im Live View Modus hatten wir allerdings Schwierigkeiten beim Auslösen der Kamera. Die Menü-Anzeige (am Kameradisplay) hat nervös aufgeleuchtet und die Kamera ist letztendlich abgestürzt. Zum Laufen haben wir sie nur durch das kurzzeitige Entfernen der Batterie wieder gebracht. Diese ist uns mehrmals hintereinander passiert. Gerade für unseren Anwendungsbereich ist aber die Verwendung der Lupenfunktion im Live View Modus sehr wichtig für das Fokussieren am Mikroskop. Somit ist eine Live View Übertragung des Bilds über USB mit dieser Software leider nicht möglich. Da die Software aber laufend überarbeitet wird, haben wir die Hoffnung, dass dies in einer späteren Version möglich sein wird. Derzeit kann sie aber nicht mit der Software von Nikon oder Canon mithalten.

Eine sehr spannende Funktion ist das "periodic shooting", dabei kann man eine Zeitperiode einstellen, in deren Abständen jeweils der Auslöser betätigt werden kann.

  

Fazit:

Die Pentax K-5IIs ist eine sehr gute Kamera mit einer guten Bildqualität. Man kann mit ihr sehr gute Ergebnisse erzielen, allerdings ist die Handhabung eher für ambitionierte Fotografen. Für die Anwendung in der Mikroskopie hat sie leider zwei große Nachteile. Zum einen, dass der Live View Modus für nur maximal fünf Minuten in Betrieb genommen werden kann und zum anderen, dass es noch keine ausgereifte Remote Control Software gibt. Die Software PK_Tether, die es im Netz als kostenlosen Download gibt, wird zwar laufend erweitert, aber da es sich um eine private Initiative handelt, kann sie selbstverständlich nicht in dem Umfang und in der Schnelligkeit wachsen wie die Software von Canon oder Nikon.

        

10.04.2013


Neue LM Digital-Adapter für:

Pentax K-5 / Pentax K-3 II / Pentax K-500 / Pentax K-S2 / Pentax K-r / Pentax K-5 II / Pentax K-5 IIs / Pentax K-3 / Pentax K-50 / Pentax K-S1 / Pentax K-x / Pentax K-7 / Pentax RS1000 / Pentax RZ10 / Pentax RS1500 / Pentax S1 / Pentax A40 / Pentax S12 / Pentax X70 / Pentax Optio P70 / Pentax Optio P80 /

Verwandte Themen
LM Fotomikroskop für C-Mountkamera
LM Fotomikroskop mit der Nikon C-Mountkamera DS-Fi2 und der Kontrolleinheit DS-L3 für Standardmessaufgaben, Langzeitbeobachtungen etc.
LM Mikroskopadapter: Die professionelle Canon EOS 5D Mark IV überzeugt am Mikroskop!
Einsatz am Mikroskop: Canon EOS Utility 2 in Anwendung auf Apple-Computer (Mac)
Canon EOS 5D Mark II am Mikroskop
Fernsteuerung Olympus DSLR Kameras vom Computer aus
Sony Alpha 7R II - Eine spitzenklasse Vollformat Kamera am Mikroskop
Canon EOS 650D im Praxistest
Verwendung von HD / UHD / 4k / 6k Komponenten in der Mikrofotografie
Leitfaden zur Kamerawahl für die Mikrofotografie
Canon Utility Software 3
DSLR Kamera oder Mikroskop-Spezialkamera?
Testbericht: Tethering Nikon Camera Control Pro 2
Digital-Kamera Ranking für die Einsatz in der Mikroskopie
Die spiegellose Sony Alpha 7R am Mikroskop
Verwendung von HDTV Komponenten in der Mikroskopie
Sony FDR AXP33 - Kompakt Camcorder mit 4k Videoaufnahme am Mikroskop
Navigation (Fernaufnahme, tethering) von Kameras per PC oder Mac
Canon EOS 5DS - Zwillingsschwester der Canon EOS 5DS R
Canon EOS 5DS R - eine Hochleistungskamera am Mikroskop
Canon EOS 1200D - einfache Kamera mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis für die Mikroskopieanwendung
Canon DSLR EOS 1300D – Mikroskopkamera mit unschlagbarem Preis-/Leistungsverhältnis
Profi-Vollformatkamera Leica M10 am Mikroskop - neue Profikamera unter die Lupe genommen
Sony Alpha 9 – eine Kamera, die alles bietet, was man braucht!
Preview: Nikon D850 – neue Nummer 1 in unserem Kameraranking!
Sony Alpha 7S II – Videospezialist mit extrem hoher Lichtempfindlichkeit
Test:Die Systemkamera Canon EOS M5 am Mikroskop
LM Mikroskopadapter: die neue Mittelklasse-DSLR Canon EOS 80D passt ausgezeichnet auf Ihr Mikroskop!
Fotografieren am Mikroskop Nikon SMZ18, SMZ25, SMZ800N und SMZ1270i mit den bewährten LM digital Adaptern
Verbesserung der Bildqualität durch Spiegelvorauslösung bei Spiegereflexkameras
Makro-Vorsatzlinsen: LM Macro 40 und 80 mit planachromatischer Präzisions-Optik
Bildoptimierung und Troubleshooting beim Fotografieren am Mikroskop
Fokusstacking mit LM Makroskop und LM Fotomikroskop
LM Foto-Mikroskop: die flexible Fotolösung für Kameras mit großen Sensoren!
Erwärmung des Kamerasensors hat Einfluß auf die Bildqualität: Wärmebildmessung bei einer Nikon DF im Live View Modus
Sensorempfindlichkeit ISO bei Digitalkameras
All in one: LM Digital SLR Universal Adapter für Fototubus und Okulartubus (C-Mount, 23.2mm, 30mm 37mm, 38mm, 42mm)
Digitale Spiegelreflexkameras sind die besseren Videokameras!
Digitale Makrofografie mit analogen „Objektivklassiker“
Einsatz von Nikons Einsteiger-Spielgelreflexkameras am Mikroskop
Eine echte Alternative zu Stereomikroskopen: Olympus OM-D M5 mit der praktischen LM Makrovorsatzlinse 40mm auf dem LM Makrostativ 3
Sony Remote Control Software
PC-Fernsteuerung der Nikon Coolpix Digitalkamera in der Mikroskopie
LM Adapter für die Mikroskopie im Überblick
Toshiba Tablet mit Windows 8.1. in der Mikrofotografie
Welche Kameratypen sind für die Mikroskopie interessant?
Eine praktische Sache - Batterie-Adapter für den stationären Betrieb von DSLR Kameras
Mikroskop- oder Makroskopbeleuchtung: 2x IKEA- LED Arbeitsleuchten JANSJÖ um je € 9,99
Fotografieren durch das Okular eines Mikroskops
Live Videobetrachtung und Videoaufnahme mit einem mobilen Computer (Notebook)
Zeitrafferaufnahmen mit Canon Utility - Nutzung der Timerfunktion
Bildsensor: Dynamikumfang - Einfluss auf die Bildqualität
Kameraverschluss - zur Steuerung der Belichtungszeit
Die Vollformatkamera Nikon D810 im Test auf dem Mikroskop
Olympus Capture Software in der Mikroskopie Spezialanwendung
Nikon D7100 am Mikroskop
Canon EOS Remote App - Test mit IPAD3 (IOS 6) und Canon EOS 6D
Canon EOS Utility - Die Software zum bequemen Arbeiten
Praxistest: Nikon D800 in der Mikroskopie
Erfahrungsbericht: Nikon D7000 in der Mikroskopie
C-Mount-Anschluss und Mikroskop Adapter für Zeiss Mikroskope mit Fototubus mit 30 mm Innendurchmesser (Interface 60)
Sind normale Stereomikroskope für eine qualitativ hochwertige Fotodokumentation geeignet?
Erklärung: Digital-Kamera Mikroskop-Ranking
C-Mount:Je nach Chipgröße wird ein anderer Verkleinerungs-Faktor benötigt (0,63x, 0,5x, 0,35x).
Verbindung der Digitalkamera mit Computer über Video-Ausgang

High-End-Zwischenoptik zur Verbindung von Mikroskopen mit:
  • digitalen Spiegelreflexkameras
  • digitalen spiegellosen Systemkameras mit Wechselobjektivfassung
  • C-Mount- USB- und Firewire Kameras
  • digitalen Kompaktkameras und Camcordern
        [weitere Informationen und Preise]
Welche digitale Kamera funktioniert am besten am Mikroskop?
LM Makroskop 16x

Verwandeln Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera in ein Mikroskop

 

[weitere Informationen und Preise]

Spezial Einschlussmittel für die Mikroskopie

[weitere Informationen und Preise]
Tipps und Tricks in der Mikro- und Makrofotografie
wing_drosophila  Demo-Fotos

Preise exkl. MwSt. und Versandkosten. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten

Canon, Nikon, Olympus, Sony,Fujifilm, Konica, Minolta, Pentax, Wild, Leica, Leitz, Intel... sind eingetragene Warennamen und Eigentum der jeweiligen Inhaber

© 1999-2016 MICRO TECH LAB   / Impressum  / Datenschutz / Newsletter / Presse

OK